Wer ist der Freundeskreis Camphill?

Wir geben Ihnen hier Informationen in Leichter Sprache.
Zuerst müssen wir Ihnen kurz erklären, was die Camphill-Bewegung ist.
Camphill ist ein englisches Wort und wird so ausgesprochen: „kämp-hill“.
Camphill ist ein Ort in dem Land Schottland.
Schottland liegt im Norden der großen Insel Großbritannien.
Doktor Karl König war ein Kinder-Arzt.
Er lebte in der Stadt Wien in Österreich.
Er war Jude.
Die Nazis haben damals Juden eingesperrt und ermordet.
Deshalb floh Karl König aus Österreich.
Einige Freunde von Karl König sind damals mit ihm geflohen.
In Schottland gründeten sie eine erste Einrichtung für Kinder und Jugendliche.
Dann hatte Karl König eine Idee: Es soll auch Lebens-Orte für erwachsene Menschen geben.
Er wollte Menschen mit Behinderung helfen.
Rudolf Steiner hatte diese Menschen als seelen-pflege-bedürftig bezeichnet.
Heute sprechen wir von Menschen mit Assistenzbedarf.
Als der zweite Weltkrieg beendet war, ging Karl König nach Deutschland.
Am Bodensee gründete er zuerst die Camphill-Schulgemeinschaft Brachenreuthe.
Das war vor sehr vielen Jahren, vor mehr als 50 Jahren.
Kurz danach wurde der erste Camphill-Platz für erwachsene Menschen gegründet.
Dies ist die Camphill Dorfgemeinschaft Lehenhof in der Nähe des Bodensee.
Heute gibt es in ganz Deutschland insgesamt 14 Camphill-Einrichtungen.
Das sind Kindergärten, Schulen, Werkstätten, Dorf- und Stadtgemeinschaften und mehr.
Auf der ganzen Welt gibt es über 100 Camphill-Einrichtungen in 22 Ländern.
Bei der Gründung des Lehenhofes sagte Karl König zu den Eltern:
„Schließt euch zusammen.“
Deshalb haben die Eltern damals den Freundeskreis Camphill gegründet.
Mitglieder des Freundeskreis sind Eltern, Angehörige und Freunde aller Camphill-Einrichtungen in Deutschland.
Auch Menschen mit Assistenzbedarf selbst sind Mitglieder des Freundeskreis.
Der Freundeskreis Camphill ist ein Verein.
Er ist eine Selbsthilfe-Organisation.
In den Camphill-Einrichtungen gibt es Platzvertreterinnen und Platzvertreter.
Die Vorstands-Mitglieder des Freundeskreis Camphill treffen sich ein paar Mal im Jahr zusammen mit Mitarbeitenden der Einrichtungen.
Dann besprechen sie aktuelle Angelegenheiten und denken über gute Unterstützung nach.
Das Ziel ist, dass es allen Menschen in den Camphill-Einrichtungen gut gehen soll.
Einmal im Jahr veranstaltet der Freundeskreis Camphill eine Pfingsttagung.
Zu der Tagung kommen Menschen aus ganz Deutschland zusammen.
Die Mitglieder des Freundeskreis erhalten zwei Mal im Jahr die Zeitschrift „Die Brücke“.
In Berlin gibt es ein Büro.
Das Büro ist das Büro von Anthropoi Selbsthilfe.
Das ist ein noch größerer Verein von Menschen aus den anthroposophischen Einrichtungen in Deutschland.
Der Freundeskreis Camphill ist Mitglied bei Anthropoi Selbsthilfe.
Sie können mit dem Freundeskreis Camphill Kontakt aufnehmen.
Für Briefe ist die Adresse:
Freundeskreis Camphill
Argentinische Allee 25
14163 Berlin
Die Telefon-Nummer ist +49 30 780108518.
Die E-Mail-Adresse ist info@fk-camphill.de
Hier auf dieser Internet-Seite finden Sie noch viel mehr Informationen in schwerer Sprache.